Getränkekunde

Scotch Whisky

Durch das Verschneiden (Blending) von Single Malt erlangte schottischer Whisky weltweite Beliebtheit, da die torfige Rauchnote des Single Malts nur für Kenner ein wahrer Genuss ist. Bei einem normalen Blend werden zwischen 15 und 50 einzelne Malt Whiskys sowie zwei bis drei Grainwhiskys "verheiratet". Das Blenden wurde 1857 erfunden. Die Kunst des Blendmeisters besteht darin, die Geschmacksnuancen der einzelnen Malts so zu verbinden, dass ein eigenständiges, typisches Aroma erzeugt wird, das die Besonderheiten jedes einzelnen Destillats hervorhebt. Wie beliebt Blended Scotch ist, wird deutlich durch die Tatsache, dass mehr als 90 % der Single Malt-Produktion zum Verschneiden verwendet werden.


Da der Kornwhisky den mengenmäßig größten Anteil ausmacht, ist ein Blend bedeutend weniger geschmacksintensiv als ein Single Malt. Beim Blended Scotch ist die Zugabe von Zuckercouleur (Karamel) erlaubt, da der Kornwhisky ja farblos ist und nur so die gewünschte Whiskyfärbung erreicht werden kann.
Die Qualität eines Scotch hängt von den enthaltenen Malts ab. Der Anteil kann von 5 - 70 % reichen, ab einem bestimmten Anteil älterer Malts darf die Spirituose mit "De-Luxe Blend" etikettiert werden.

 

Bekannte Marken:

 

 

Ballantine's, 12/17/30 years, 40% Vol.

Chivas Regal, 12 years, 43% Vol.

Dimple Haig, 12 years, 40% Vol.

Johnny Walker, 43 %Vol.

J & B (Justerini & Brooks), 43% Vol.

Teacher's Highland Cream, 40% Vol.


Zurück