Getränkekunde

Calvados

Er stammt aus Frankreich, hauptsächlich aus der Normandie sowie vier daran angrenzenden Departments. Ähnlich wie beim Wein gibt es auch für den Calvados streng definierte Anbaugebiete (A.O.C.), in denen die Äpfel wachsen.

Zuerst wird der Cidre gekeltert, ein Apfelmost, der anschließend einige Wochen bis zu mehreren Monaten gelagert wird. Je länger diese Lagerzeit, desto besser wird der spätere Calvados. Fast alle Appélations brennen im kontinuierlichen Verfahren. Nur Spitzenprodukte aus dem Pays d'Auge werden nach der traditionellen "pot-still"-Methode zweifach destilliert. Nach der ersten Destillationsphase erfolgt die Einlagerung des Rohbrands in Holzfässern für mehrere Monate, ehe zum zweiten Mal gebrannt wird.

Bevor der Calvados trinkbar ist, muss er mind. zwei Jahre im Holzfass reifen und wird anschließend mit Wasser auf Trinkstärke herabgesetzt. Die besten Produkte sind fünf Jahre oder noch älter und tragen die Bezeichnungen V.S.O.P. bzw. X.O..

 

Bekannte Marken:

Boulard, 40 % Vol.

Gilbert, 42 % Vol.

Pâpidoux, 40 % Vol.


Zurück