Getränkekunde

American Whiskey

Am bekanntesten ist sicherlich der Bourbon, der seinen Namen seiner Geburtsstätte, dem Bourbon County im Bundesstaat Kentucky verdankt. Bevor in Amerika Whiskey gebrannt wurde, waren Rum und der sog. Applejack die vorherrschenden alkoholischen Getränke, denn Zuckerrohr und Äpfel waren in rauhen Mengen vorhanden. Die amerikanischen Pioniere mussten bei dem Versuch, heimisches Getreide wie Gerste, anzubauen, herbe Rückschläge einstecken. Der Mais hingegen wuchs prächtig, woraufhin man begann, einen Whiskey auf Basis von Mais zu produzieren. Der erste amerikanische Whiskey war derb und minderwertig und mit den heutigen Produkte nicht zu vergleichen. Dennoch war sein Siegeszug nicht aufzuhalten. Der Verbrauch an Rum ging zurück und Ende des 18. Jahrhunderts war Whiskey bereits das amerikanische Nationalgetränk. 1789 gründete der Geistliche Elijah Craig die erste offizielle Destillerie im Bourbon County. Heutzutage bezieht sich die Bezeichnung "Bourbon" nur noch auf das damit verbundene Herstellungsverfahren. Im Landkreis Bourbon selbst wird kein Whiskey mehr produziert. Darüber hinaus gibt’s es noch den Tennessee- sowie den Rye-Whiskey.

 

Man unterscheidet die American Whiskeys in folgende Sorten:

Straight: unverschnitten

Blended Straight: Verschnitt aus mehreren Straights aus unterschiedlichen Destillerien

Blended American: Verschnitt aus mehreren Straights und Neutralalkohol

Zurück